VCP | Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder
Stamm Drei Gleichen

Ja so warn's - Ritter auf dem Herbstlager in der Hainleite

Samstag, 07. November 2009

In der Backstube werden Brötchen geformt: Florian, Rebecca und Eric

Johannes beim Schmieden am offenen Feuer

Guter Appetit beim selbst gebackenen Apfelkuchen

Zurück in die Zeit der "Rittersleut" begaben sich die Pfadfinderinnen und Pfadfinder des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder - Stamm Hainleite aus Sollstedt und der Pfadfinderschaft Freiheit e.V. Stamm Drei Gleichen aus Neudietendorf auf ihrem gemeinsamen Herbstlager.

Der Ort des Geschehens war das Helbetal , wo die großen und kleinen "Ritter" in einer alten Hütte ihr Lager aufschlugen. Geheizt wurde hier mit Holz und Kohle und Licht am Abend spendeten Kerzen.
Um sich in richtige Ritter zu verwandeln, mussten natürlich erst einmal Kostüme angefertigt werden. Mit diesen gerüstet galt es in verschiedene Ritterurniere zu meistern, die am abendlichen Lagerfeuer ausgewertet wurden.
Der Höhepunkt des Lagers war der Besuch des Erlebnisbauernhofes im nahegelegenen Kleinbernten. Schmieden von Schürhaken und Ringen, Reiten, Filzen von Bällen oder das Töpfern von Gefäßen, der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt. Stärken konnten sich die Ritterschar von selbstgebackenen Vollkornbrötchen  und noch fast warmen Apfelkuchen, deren Äpfel selbst gepflückt waren. Klar, dass auch dieser Tag am Lagerfeuer ausklang, der als besondere Überraschung mit einer Pfadfinderaufnahme endete.
Kurz vor dem Aufbruch zurück in die Welt des 21. Jahrhunderts galt es noch voneinander Abschied zu nehmen. Nicht ohne die Absicht, sich in einer anderen Form erneut wieder zu sehen und gemeinsam Abenteuer zu bestehen.

Hendrik Knop
Vorsitzender der Pfadfinderschaft Freiheit e.V.

Termine

Keine Einträge gefunden

Mit Amazon helfen

WeCanHelp


Unser Pfadfinderzentrum

VDAPG e.V. GDG

F&F unser Ausrüster

Partner von Freizeit- und Fahrtenbedarf

Zitate

"Die Natur gab uns eine Zunge, aber zwei Ohren, so dass wir doppelt so viel hören können als wir sprechen."
Baden-Powell